Mein "Pottfolio" Fotobucherfahrungsbericht - Matt oder glänzend?


Mein "Pottfolio"

 

Erfahrungsbericht über das Fotobuch von Saal Digital.

 

Das Cover begeistert mich schonmal ;)


Fotobücher aus dem Internet - Im Netz gibt es viele Anbieter. Warum also Saal?

Hochzeitsbücher, „Pottfolios“, Urlaubsbilder als Fotobuch oder doch eine Bilderserie vom Nachwuchs?

 

Man kann ja für alles ein Fotobuch erstellen und in meinen Augen gibt es nichts schöneres, als seine Bilder entwickelt oder gerade in einem Fotobuch in den Händen halten zu können.

 

Dieses Gefühl, die einzelnen Seiten durchzublättern, sich die vergangenen Momente wieder in die Erinnerung zu holen, sich an den Bildern auf tollem Fotopapier zu erfreuen und das Buch auch mal jemandem in die Hand zu geben der sich ebenso daran erfreut ist einfach durch eine digitale Diashow am PC nicht zu ersetzen.

 

Doch wo nun das Fotobuch bestellen?

 

Im Internet findet man eine Menge an verschiedener Anbieter. Vom günstigen Einsteigerbuch ab 9,95, bis hin zu Fotobüchern, die schon fast am vierstelligen Bereich kratzen.

 

Sicherlich habt Ihr im Internet, im Fernsehen oder auch schon durch Freunde die verschiedensten Anbieter zumindest schon mal vom Namen her vernommen. Auch mir würden auf Anhieb nun locker 5, wenn nicht sogar 10 Anbieter einfallen, welche auch Fotobücher in Ihren Produkten haben.


Saal Digital Fotobuch - Eine klare Kaufempfehlung?

Auf jeden Fall!

 

Ok, eigentlich könnte ich hier jetzt schon mit meinem Erfahrungsbericht aufhören und Ihr ja eigentlich auch zu lesen ;)

 

Aber sicherlich gibt es noch so einiges was ich Euch zu dem Fotobuch von Saal Digital, der Software zur Erstellung eben jenes, dem Versand und ganz besonders zur Qualität zu sagen bzw. zu schreiben habe.

 

Im Rahmen einer Kennenlernaktion hat Saal dazu aufgerufen, sich für einen Erfahrungsbericht zu bewerben.

Hierfür bestand die Möglichkeit sich für einen Gutschein ein Fotobuch zu erstellen, wobei man sich im Gegenzug dazu bereit erklärt, einen objektiven Erfahrungsbericht zu schreiben.

Gesagt, getan…

 

Ich wusste natürlich auch sofort, in welche Richtung mein Fotobuch gehen sollte.

 

Ein neues „Pottfolio“ musste her!

 

Doch hier begann mein persönliches Problem – Wie bitte soll ich all` die Bilder, welche mir gefallen, in ein einziges Fotobuch unterkriegen? ;)

 

Nun gut, hierbei kann Saal Digital mir natürlich nicht helfen, denn sie bieten ja schon 120 Seiten für Ihre Fotobücher als maximale Seitenanzahl an. Doch Wahnsinn wie schnell 120 Seiten plötzlich voll sein können…

 

Alles klar, nachdem ich mich also auf meine Bilder beschränkt habe, ging es darum mich für ein Format zu entscheiden und die einzelnen Seiten zu erstellen. Ich entschied mich für das quadratische Format 28x28cm.

Nun gibt es natürlich einige Möglichkeiten die Seiten mit Bildern zu füllen und ich denke, jeder wird mit der Zeit seinen eigenen Weg finden um sich sein Fotobuch zu erstellen.

 

Ich habe mich dazu entschieden dies wie zuvor auch, über Photoshop zu erledigen und jede einzelne Seite dort zu erstellen. Da ich mir geraume Zeit zuvor schon einige Vorlagen „gebastelt“ und auf dem Rechner hinterlegt hatte, kam hier keine zusätzliche Arbeit mehr auf mich zu, ausser die einzelnen Bilder meinen Vorlagen anzupassen.


Die Saal Digital Software und meine Auswahlmöglichkeiten

Aber auch direkt über Saal lassen sich die Bilder sofort in das Fotobuch integrieren.

 

Um bei Saal Digital ein Fotobuch oder andere Produkte zu bestellen, ist es nötig eine eigene Software des Herstellers herunter zu laden, welche auf dem PC installiert wird.

 

Hier könnt Ihr Euch nun durch die einzelnen Produkte klicken und Euch Euer Fotobuch, sowie das Format aussuchen.

 

Sobald Ihr Euch für ein Format entschieden habt, habt Ihr die Möglichkeit Euch auf der nächsten Seite für weitere Optionen zu entscheiden. Hier könnt Ihr das Cover, die Seitenanzahl sowie die –Oberfläche und optional noch eine Geschenkverpackung auswählen.  


Die Wahl des richtigen Covers für mein "Pottfolio"

In meinem Fall habe ich für mein „Pottfolio“ ein glänzendes und wattiertes Cover und matte Innenseitengewählt.

 

Da mein Cover Tiefschwarz sein sollte, besteht laut Saal bei matten Außenseiten die Gefahr das sich mit der Zeit weiße Knickfalten bilden, welche bei dem glänzenden Cover nicht so sehr in den Vordergrund treten. Dies kann ich Euch dann aber erst nach einem Langzeittest mitteilen, denn obwohl bisher schon so ca. 15 Personen das Buch durchgeblättert haben, sieht es immer noch aus wie neu (wäre sicherlich auch tragisch wenn nicht ;)).

 

Die Wattierung sorgt bei dem Cover dafür, das sich das Buchcover weich und geschmeidig anfühlt. Haptisch ein absoluter Gewinn gegenüber einem reinen Hardcoverbuch. Das Außencover lässt sich ganz leicht, ähnlich einem Wattebausch zusammendrücken. Mmmmmhhh, schwer zu erklären-kommt einfach vorbei und fühlt selbst ;)

 

Fotopapier-Matt oder glänzend?

 

Oft steht man vor der Frage, welches Fotopapier man denn nun wählen soll?! Beide Oberflächen haben Ihre Vor- und auch Nachteile.

 

Ich persönlich habe mich für ein mattes Papier entschieden, ganz einfach, weil es von dem Betrachter am natürlichsten, angenehmsten und auch als „edler“ empfunden wird. Ebenso halten sich die Spiegelungen, Reflexionen und auch Fingerabdrücke hierbei sehr in Grenzen.

 

Eine Geschenkverpackung konnte ich leider nicht für mich mitbestellen, da die Verpackung nur für Bücher bis maximal 86 Seiten (wattiert) oder 100 Seiten (unwattiert) mitbestellt werden kann.

120 Seiten und ein wattiertes Cover passen leider nicht mehr in die Geschenkverpackung.

 

Da ich das Buch aber offen hinstelle, kann ich dies verschmerzen, obwohl ich die Geschenkverpackung gerne mal getestet hätte.

Die mögliche Stelle, an welcher irgendwann eine weiße Knickfalte entstehen könnte.

 

Bisher noch alles super und jetzt nur durch den Blitz etwas verdeutlicht zu sehen.


Mein Fotobuch mit Leben füllen - Bilder einfügen über die Software

Ok, nun möchte ich mein Fotobuch gerne mit Leben füllen. Nachdem ich mich für Format, Cover und Seitenqualität entschieden habe, fragt mich die Software wie ich mein Fotobuch gestalten möchte. Hierfür stehen mir 4 Möglichkeiten und ein Softwareassistent zur Verfügung:

  • Leere Vorlage (hiermit arbeite ich)
  • Design auswählen
  • Bilder vollflächig platzieren
  • Design und Bilder auswählen

 

Die Option „Leere Vorlage“ erklärt sich sicherlich von selbst ;)

 

Hiermit habe ich meine Seiten gefüllt, da ich, wie ich zuvor schon erwähnt hatte, meine Photoshopvorlagen selbst erstellt und auf meine Seitenansichten angepasst habe. Ich empfehle Euch, je nach Format nicht mehr als vier Bilder auf einer einzelnen Seite zu positionieren, da die Bilder sonst untergehen und nicht mehr zur vollen Geltung kommen. Daher werdet Ihr in meinen Büchern auch überwiegend Seiten mit einem einzelnen Bild vorfinden.

 

Neben den verschiedenen Vorlagen für die einzelnen Seiten, habe ich mir natürlich auch eine Vorlage für eine Doppelseite erstellt, um manche Bilder vollflächig über die komplette Buchbreite zu präsentieren. Aber auf die Optik der Doppelseite gehe ich gleich nochmal etwas genauer ein ;)

 

Bei der Option „Design auswählen“ habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen Themenbereichen wie z.B. Hochzeit, Baby, Urlaub usw. Auch verschiedene Layouts für einzelne oder mehrere Bilder als Collage findet Ihr in diesem Bereich.

 

Habt Ihr Euch für ein Thema festgelegt, werden die Seiten automatisch mit dem gewählten Design und der unterschiedlichsten Anzahl an Bilderrahmen auf den Seiten gefüllt. Nun müsst Ihr nur noch hergehen und die Bilderrahmen mit Euren Bildern füllen.

 

„Bilder vollflächig platzieren“ erspart Euch während des Erstellen des Fotobuches einiges an Zeit. Bedeutet aber, dass Ihr Euch im Vorfeld mit Photoshop oder einem ähnlichen Programm auseinandergesetzt und Eure Bilder in eine dementsprechende Vorlage integriert habt.

 

Eine Vorlage für die komplette Seite und für Photoshop findet Ihr bei Saal Digital als Download auf der Internetseite. Diese Vorlage könnt Ihr natürlich nach Belieben verändern.

 

Sind Eure Seiten nun erstellt, so könnt Ihr diese in der Software von Saal Digital in dem entsprechenden Ordner anklicken und der Assistent füllt Euch die vorliegenden Seiten vollständig automatisch.

 

Euer Design und die Bilder welche Ihr gerne in Eurem Fotobuch drucken lassen möchtet, könnt Ihr auch über die Option „Design und Bilder auswählen“ wählen.

Hierfür bestimmt Ihr im Vorfeld wieder Euer gewünschtes Thema und habt im Nachhinein die Möglichkeit aus Euren Ordnern Eure Bilder auszuwählen, welche Ihr später ins Buch integrieren wollt.

 

 

Nun habt Ihr Eure gewählten Bilder alle schon in der linken Spalte als Schnellansicht und könnt diese von dort per drag & drop in Eure Bilderrahmen ziehen. Oder Ihr überlasst das Ganze auch hier dem Assistenten und lasst Euch von Ihm die Arbeit mit „automatisch befüllen“ abnehmen ;)

 

 

 

Eine weitere Möglichkeit, zu welcher ich hier aber nicht viel schreiben kann ist der PDF Upload.

Hier könnt Ihr Euer komplettes Fotobuch, welches Ihr im Vorfeld in Photoshop, InDesign oder einem ähnlichen Programm erstellt habt, als gespeicherte PDF-Datei hochladen.

Dies funktioniert direkt auf der Website von Saal Digital.

Da ich aber ausschließlich mit der Software arbeite, habe ich von dieser Funktion bisher noch keinen Gebrauch gemacht.

 


Fertigung, Lieferzeit und Versand

Wow, ein komplettes Fotobuch mit 120 Seiten innerhalb von nur drei Tagen bei mir Zuhause?

 

Abends bestellt, am anderen Tag gefertigt und für den Versand vorbereitet, um das Buch an dem darauffolgenden Tag schon in den Händen zu halten. Das ist auf jeden Fall sehr fix!

 

Die Verpackung des Fotobuches ist auch einwandfrei. In einem stabilen Karton geliefert und in einer Schaumstofftasche verpackt, ist das Buch während des Versands bestens geschützt.

 

Der Versand erfolgt bei Saal Digital über den Paketdienst DHL.

 

Also auch hier volle Punktzahl bisher!

 

Doch kommen wir nun endlich zum wichtigsten Punkt in welchem ein Fotobuch zu überzeugen hat:


Die Qualität

Kurz und knapp: Der Hammer!

 

Ich hatte ja am Anfang schon erwähnt, dass ich das Buch auf jeden Fall empfehlen kann und werde, aber als ich mein „Pottfolio“ in die Hand genommen habe war das schon ein geiles Gefühl! Sorry ;)

 

Ok, jetzt kann man sagen das ich natürlich noch eine emotionale Bindung zu den Bildern bzw. dem Buch mit eingebaut habe, da es sich natürlich um meine Bilder handelt die ich nun in meinen Händen hielt, aber ich glaube kaum, das ich sie besser in Händen halten oder präsentieren könnte.

 

Das Schwarz des Covers ist tiefstes Schwarz und die Haptik mit der Wattierung ist einfach nur genial. Ihr müsst echt vorbeikommen und das Buch anfassen ;) Ach ja- und Bilder gucken ;)

 

Die Belichtung der Seiten und die Qualität dieser ist optimal. Kein dünnes, sondern festes und dickes Fotopapier und die Farben werden originalgetreu wiedergegeben. Schöne natürliche Farben und auch hier wieder ein tiefes Schwarz, was gerade bei den dunklen Bildern richtig gut aussieht.

 

Zwischenzeitlich hatte ich ja schon mal die besondere Panoramabindung erwähnt. Diese ermöglicht mir einen idealen Druck über die komplette Breite des Fotobuches.

 

Durch diese spezielle Bindung fällt eine Wölbung in der Mitte bzw. der Falz fast komplett weg, so dass Bilder ungefähr in dem Format 16:9 vollflächig wiedergegeben werden können.

Natürlich sollte man auch hier darauf achten jetzt nicht unbedingt genau eine Person, ein Gesicht oder sonst einen wichtigen Teil eines Fotos genau in der Mitte zu platzieren.

 

 

Besonders die Panoramabindung und das tiefe Schwarz überzeugen.


Mein Fazit

Wie ganz am Anfang schon von mir geschrieben, gibt es für das Fotobuch von Saal Digital eine ganz klare Kaufempfehlung von mir.

 

Alleine die Qualität des Fotobuchs würde, selbst wenn die anderen Testabschnitte wie Software, Bestellung, Lieferzeit usw. nicht ideal wären, für mich immer ausschlaggebend dafür sein auch meine nächsten Fotobücher bei Saal zu bestellen.

 

Doch auch in den anderen Punkten holt sich Saal bei mir definitiv eine klare Empfehlung ab. Mit der Software von Saal lässt sich schnell und einfach ein Fotobuch mit mehreren Vorlagen erstellen (wenn man nicht wie ich den etwas Zeitintensiveren Weg über Photoshop gehen möchte), die Lieferung geht zügig und die Verpackung lässt das Buch unbeschadet bei mir Zuhause ankommen.

 

Auch das Preis-Leistungsverhältnis ist mehr als Fair. Daumen hoch für ein ideales Gesamtpaket im Bereich Fotobuch!

 

Für Euch habe ich nun noch einige Impressionen des Saal Digital Fotobuches angehängt und ich setze mich jetzt auf die Couch und blättere ein wenig in meinem „Pottfolio“ :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ralf Melian (Freitag, 22 Januar 2016 17:02)

    Hallo Mattes,
    toller Bericht.
    Dieser erweckt einen guten Eindruck bei mir, wenn ich mir mal auch ein Buch machen sollte.
    Sehr schön und authentisch geschrieben, danke.
    Gruß
    Ralf

  • #2

    Mattes (Samstag, 23 Januar 2016 19:04)

    Danke schön Ralf.
    Es gibt nichts schöneres als ein Fotobuch durchzublättern ;) Ich kann es nur empfehlen :)